Präsident begrüßt neue Ortsgruppenvorsitzende

Die traditionelle Begrüßung der neuen Ortsgruppenvorsitzenden bzw. Ortsgruppenteams durch den Präsidenten fand dieses Jahr (2017)
am 22. April in Wernau (kath. Jugend- und Tagungshaus) statt. Von aktuell 60 neuen Funktionsträgern im Vorsitz der OG waren 32 zu der Veranstaltung gekommen und hatten jede Menge Fragen, aber auch Anregungen im Gepäck.

Neue OG Vorsitzende 17

Das Thema „eigene Weiterbildung“ war beispielsweise für viele OG- und Gau-Vorsitzende sehr wichtig. Viele Fragen gab es auch zum Thema Versicherungen, die Frau Arnold beantwortete. Weitere Fragen drehten sich um die Zukunft des Vereins. Dazu gab der Präsident einen weitreichenden Einblick.

Thema Gesundheitswandern

Gleich zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß alle Anwesenden und dankte Ihnen für ihr Engagement, ein solches sei heutzutage nicht selbstverständlich. Danach rief die Gesundheitswanderführerin Petra Rauchfuß die Teilnehmer auf, nach draußen auf die Wiese zu gehen und sich einer kleinen Gesundheitswanderung zu unterziehen. Sprich, die dazu gehörenden Dehn- und Kräftigungsübungen, mitzumachen. Als Belohnung erhielten alle einen Wanderfitnesspass mit einer Gutschrift für 10 Kilometer. Bei 200 km oder zehn Teilnahmen an einer Wanderung gewähren viele Krankenkassen einen Bonus.

Gesundheitswandern bei Begrüßung durch Präsident

Der Präsident erklärte den Teilnehmern die tiefreichende Bedeutung des Gesundheitswanderns als Vereinsangebot. Zum Beispiel sei Gesundheitswandern Präventivmedizin und eine gute Möglichkeit, neue Mitglieder zu gewinnen.

Viele Fragen zu Versicherungen

Großer und wichtiger Punkt vor der Mittagspause war das Thema Versicherungen, zum Beispiel ging es um Unfall-, Reise-, Haftpflichtversicherungen und diverse Fallstricken und Details. Die Forderung nach einem Versicherungsmerkblatt für Wanderführer wurde laut. Die Fragen und Unklarheiten drehten sich in erster Linie um Nichtmitglieder bei Wanderungen, aber auch um Familiengruppen.

Versicherungsdetails findet man auf unserer Homepage Informationen unter folgendem Link: http://service-intern.albverein.net/bereich-ortsgruppen-und-gaue/

Weiteres Thema war das Handling von Ehrungen. Im Jahr 2018 etwa gibt es mehr als 50 125-Jahre-Jubiläen! Dr. Rauchfuß verwies u.a. auf die Eichendorfplakette für Vereine, die älter als 100 Jahre alt sind!

Vorstellung der Geschäftsstelle und Blick in die Zukunft

Nach der Mittagspause ging es mit der Vorstellung der Hauptgeschäftsstelle durch Frau Schäfer (stellv. Hauptgeschäftsführerin) und Frau Hannig (Jugendgeschäftsführerin) weiter mit Details zu Fotorechen (Frau Wächter, Pressereferentin) und anschließend zum Thema Zukunft des Vereins. Fotorechte ebenfalls nachzulesen unter: http://service-intern.albverein.net/bereich-ortsgruppen-und-gaue/

Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß sagte: „Die Zukunft sind Sie!“. Er riet allen neuen Funktionsträgern, sich nicht zu übernehmen und Manches zu delegieren. „Der Formalismus wird immer schlimmer und auch die Fallstricke nehmen zu“, so der Präsident. Wichtigstes Hilfsmittel für die Vorstände sei die Vereinssatzung. Eine Mustersatzung findet man auf unserer Homepage ebenfalls unter: http://service-intern.albverein.net/bereich-ortsgruppen-und-gaue/

Zudem sehr wichtig sei das Ortsgruppen-ABC. Beides soll künftig neben anderen internen Details über einen passwortgeschützten Zugang auf der Homepage zugänglich sein

Die Visionen des Präsidenten in Kurzform:

  • Bewusstsein dafür stärken, dass jede Ortsgruppe Teil eines ganzen, großen und einzigen Vereins ist.
  • Ziel ist eine Mitgliedszahl von wieder mehr als 100.000.
  • Vorrangiges Ziel ist es, die bisherigen Mitglieder zu erhalten.
  • Bei der Mitgliedergewinnung ist es wichtig, dass diese später auch Aufgaben übernehmen können.
  • Wichtig und absolut notwendig ist die Bildung von Familiengruppen.
  • Es muss an einer Lösung gearbeitet werden, dass die Kinder der Familiengruppen innerhalb der Jugend bleiben und die Eltern in der OG integriert werden.
  • Wichtige Voraussetzungen für die Zukunft des Vereins sind gute Wanderangebote und gut ausgebildete Wanderführer.
  • Aktuelles Beispiel zur Verjüngung der Zielgruppe und Mitgliedergewinnung: Ü 30 Wanderungen.
  • Der Vorstand wird einen Arbeitskreis gründen, Aufgabe: Ideen für die Zukunft, Struktur etc. Arbeitstitel: 2030

 

Zum Ende der Veranstaltung wurde eine große Liste an Fragen der neuen OG-Vorsitzenden abgearbeitet, die der Präsident im Einzelnen beantwortete. Zum Beispiel weitere Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung, wie das Thema Naturschutz gestärkt wird, wie man Presse- und Öffentlichkeitsarbeit angeht usw. Zu den aktuellen 1:35 Tsd. Wanderkarten, deren schlechte Qualität beanstandet wurde, gab Hauptwegemeister Gerhard Stolz eine Erklärung ab und verwies auf die für das Jahr 2018 geplanten Vereinsgaben (1:25 Tsd. Karten), die im Digitaldruckverfahren erstellt werden und eine bessere Qualität haben sollen.

Zum Schluss der Tagung bedankte sich der Präsident nochmal und betonte, dass sich alle jederzeit mit Fragen und Anregungen an die Hauptgeschäftsstelle wenden könnten.

E-Mail: info@schwaebischer-albverein.de